Ablenkung: Aufmerksam am Steuer?

Smartphone, Navi, Trinkflasche oder Passagiere: Ablenkung am Steuer hat viele Gesichter. Diese Gefahrenquellen verlängern die Reaktionszeit und schränken deine Fahrfähigkeit ein. Auch Tätigkeiten, die nicht ausdrücklich verboten sind, zählen dazu. Ablenkung und Unaufmerksamkeit erhöhen das Unfallrisiko um ein Vielfaches und liegen auf Platz eins der häufigsten Unfallursachen.

Verhaltenstipps


    Sei aufmerksam
Schaue auf die Strasse und lasse die Hände am Steuer.


    Kein Multitasking
Vermeide jegliche andere Tätigkeiten, die nicht mit dem Fahren zu tun haben. Auch Gespräche mit Beifahrer*innen haben keinen Vorrang.


    Lasse dich nicht verlocken
Verstaue dein Smartphone von Anfang an in der Tasche, am besten im Kofferraum.


    Organisiere dich
Programmiere das Navi oder die Musik vor der Fahrt. Wenn unterwegs etwas dringend erledigt werden muss: halte kurz an - sei es um zu telefonieren, essen, trinken oder rauchen.


    Überschätze dich nicht
Auch routinierte Autofahrer*innen können die Einschränkungen durch Ablenkung am Steuer nicht kompensieren.

 

Möchtest du mehr wissen? Mach dich schlau!


Auswirkungen von Ablenkung im Strassenverkehr


Der Strassenverkehr benötigt jederzeit unsere volle Aufmerksamkeit. Werden wir in irgendeiner Weise abgelenkt, fehlen uns notwendige Ressourcen, um sicher unterwegs zu sein und rechtzeitig reagieren zu können. Ablenkung und Unaufmerksamkeit können in verschiedene Arten eingeteilt werden und einzeln, aber auch gleichzeitig auftreten. Hier einige Beispiele:


    Visuelle Ablenkung
Kurz aufs Smartphone oder das Navi schauen. Dein Blick schweift dabei für ein, zwei Sekunden ab. Dadurch legst du ausserorts über 40 Meter „blind“ zurück, bevor du wieder reagieren könntest.


    Mentale Ablenkung
Du führst ein Gespräch mit deiner*m Beifahrer*in oder telefonierst mit der Freisprechanlage. Durch den angeregten Austausch übersiehst du, dass die Ampel auf Rot schaltet.


    Akustische Ablenkung
Im Radio wird dein Lieblingslied gespielt und du drehst die Lautstärke auf. Deshalb überhörst du die Ambulanz und behinderst dadurch ein Rettungseinsatz.


    Motorische Ablenkung
Du tippst kurz eine Nachricht auf dem Smartphone, greifst zur Wasserflasche oder zündest eine Zigarette an. Dir fehlt eine Hand am Steuer und du wechselst die Spur, ohne zu blinken.


    Unaufmerksamkeit
Etwas beschäftigt dich und du hängst deinen Gedanken nach. Weil du nicht mehr richtig konzentriert bist, übersiehst du ein Kind, das am Fussgängerstreifen wartet.

 

Weisst du Bescheid? Teste dein Wissen!


Gesetz zum Ablenkung im Strassenverkehr


    Rechtliches
Gemäss Strassenverkehrsgesetz muss die lenkende Person ihre Aufmerksamkeit immer der Strasse und dem Verkehr zuwenden. Sie darf beim Fahren keine Handlungen vornehmen, welche die Fahrzeugbedienung erschweren oder die Aufmerksamkeit beeinträchtigen. Das Fahrzeug muss jederzeit so beherrscht werden, dass alle Vorsichtspflichten eingehalten werden können.


    Konsequenzen
Wer gegen diese Pflichten verstösst, begeht eine Verkehrsregelverletzung und muss mit einer Busse, einem Führerausweisentzug oder einer Freiheitsstrafe rechnen. Die Konsequenzen werden jeweils je nach Fall und vorliegenden Umständen festgelegt. Explizit geregelt ist einzig das Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung. Es hat eine Ordnungsbusse von CHF 100.- zur Folge. Das Telefonieren mit Freisprecheinrichtung ist nicht ausdrücklich verboten. Dennoch können dadurch - wie auch bei vielen anderen Tätigkeiten - rechtliche Sanktionen folgen. Etwa dann, wenn die lenkende Person ein unangemessenes Fahrverhalten zeigt oder einen Unfall verursacht. 


    Versicherung kürzt Leistungen
Im Falle eines Unfalls wegen Grobfahrlässigkeit – dazu gehört auch Ablenkung und Unaufmerksamkeit – haben die Versicherungen die gesetzliche Pflicht, Leistungen zu kürzen. Die Haftpflichtversicherung, die Ansprüche Dritter bezahlen muss, fordert einen Teil der Kosten zurück (Regress). Im Falle von Personenschäden können Kürzungen bei Taggeldentschädigungen und Renten vorgenommen werden. Die Kosten eines Unfalls mit Verletzten betragen schnell mehrere hunderttausend Franken.

Lass dir den Regress in diesem Film noch einmal genauer erklären oder lies unser Factsheet dazu.

 

Möchtest du deine Freund*innen testen? Bestelle unser Quiz gratis!